Aumühle Abschied vom bisherigen Besuchsdienst – Neubeginn mit Ihnen?

Abschied vom bisherigen Besuchsdienst – Neubeginn mit Ihnen?


Liebe Aumühler Kirchengemeinde! 

Vor zehn Jahren hatte Pastor Süßenbach die Idee, den Besuchsdienst neu zu gestalten, und er bat mich, mit ihm gemeinsam die Organisation und Begleitung zu übernehmen.

Erstaunlich schnell fand sich eine beachtliche Gruppe zusammen, die sich an dieser Aufgabe interessiert zeigte. Nach intensiver Vorbereitung konnte der Besuchsdienst starten.

Nicht alle Teilnehmer aus den Anfängen blieben. Neue kamen hinzu, und seit einigen Jahren ist die Gruppe konstant, und erfüllte mit viel Engagement und Freude die Besuche der hochbetagten Gemeindemitglieder zu ihren runden Geburtstagen. Dabei zeigte sich immer wieder, wie sehr diese Besuche vom Geben und Nehmen und dem Reichtum solcher Erfahrungen geprägt waren.

Dass wir auf dem Hintergrund unserer regelmäßigen Vorbereitungstreffen zu einer freundschaftlich vertrauten Gemeinschaft zusammenwachsen konnten, war für uns alle ein zusätzlicher Gewinn.

Inzwischen hat Corona den Besuchsdienst völlig lahmgelegt. Anfangs glaubten wir noch die Besuche durch Telefonate ersetzen zu können, was sich jedoch als keine gute Idee erwies.

Doch nun sind die Besucher „in die Jahre gekommen“, und die erzwungene Pause hat den Entschluss bestärkt, diese so besondere und sinnvolle Aufgabe zu beenden. Eigentlich gehören auch wir schon weitgehend zu den „Betagten“ und sind deshalb der Meinung, dass nun eine Verjüngung gut täte.

So hoffen und wünschen wir alle sehr, dass in absehbarer und von Corona befreiter Zeit, Besuche in neuer Besetzung wieder möglich sein können.

Gern möchte ich bei dieser Gelegenheit unsere Besucher noch einmal mit Namen nennen:

Jutta Abraham, Hanne Geisler, Else Großweischede, Heide Luhn, Silke Möller, Christa Reisiger,

Ingeburg Röhreke, Brita Christmann-Rump und Arnold Rump.

So verabschieden wir uns von diesem Ehrenamt in der Kirchengemeinde, das unser Leben über die vielen Jahre reicher gemacht hat.

Aumühle im März 2022     Ramborg Metz


Im Namen des Kirchengemeinderats und der gesamten Gemeinde möchte ich Ramborg Metz und allen Mitgliedern des Besuchsdienstes von Herzen danken. Es ist einfach durch nichts zu ersetzen, wenn Menschen sich aufmachen zu Menschen. Wenn man miteinander spricht, über Gott und die Welt. Wenn persönliche Begegnungen entstehen.

Danke für eure Bereitschaft, die Zeit, das offene Ohr, den Mut, die Freude, das Vertrauen. Danke, dass ihr so lange für die Menschen vor Ort da wart.

Für das Aufhören und für manch neue Dinge wünschen wir euch alles Gute und Gottes reichen Segen.

Und weil wir eine aufsuchende Gemeinde sein wollen, soll es weitergehen. Und Sie sind eingeladen, dabei zu sein. Zeit zu schenken. Und selbst beschenkt zu werden. Denn das schreibt Ramborg Metz ja auch: Dass man selbst beschenkt wird. Und man sicher etwas verändert aus den Begegnungen herauskommt, nachdenklicher, erfüllter, dankbarer.

Wir laden Sie ein, zu einem ersten Informationstreffen rund um den neuen Besuchsdienst, am 9. Juni um 19.30 Uhr, in unseren freundlichen Gemeindesaal, Börnsener Straße 25. Dort erwarten Sie Beatrix Jenckel, Günther Gundlach und Pastor Christoffer Sach. Wir sind die, die den Anstoß zum neuen Besuchsdienst geben möchten. Hoffentlich mit Ihnen und dir gemeinsam. Herzlich Willkommen.

Ihr und Euer Christoffer Sach