Aumühle Editorial Mai – Pfingsten – Anstoß zum Leben

Pastor Christoffer Sach

Editorial Mai – Pfingsten – Anstoß zum Leben


Liebe Aumühlerinnen und Aumühler, liebe Menschen der Sachsenwald-Region,

 

Wie lange war da die Enge, die Erschöpfung, der Frust? Corona hat uns viel genommen. Und nun der Angriffskrieg, Krieg mitten in Europa. Angst und Ohnmacht. Frieden und Freiheit mitten in Europa bedroht. Frieden, der so lange selbstverständlich schien.

Das, was passiert, ist schrecklich. Und gleichzeitig möchte ich meinen Blick auch auf das richten, was Schönes geschieht. Denn das gibt es ja auch noch.

Da sind offene Türen und Herzen für Geflüchtete. Initiativen, auch hier vor Ort, die berühren und begeistern. Initiativen für Menschen, die hier ankommen. Initiativen, die vor Ort das Leben erleichtern. Dann ist da ein neuer Zusammenhalt, unter Menschen und Völkern, der beeindruckend ist.

Wir hoffen und beten, dass dieser Krieg – wie so viele andere Kriege in der Welt – umgehend beendet wird.  Denn „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein!“ Das haben einhundertfünfzig Kirchen aus der ganzen Welt 1948 in Amsterdam einmütig gesagt. In einem gemeinsamen Bekenntnis nach den Schrecken des 2. Weltkrieges. Wir müssen es heute neu sagen.

In der Bibel wird die heilige Geistkraft als die Kraft beschrieben, die uns stark macht. So stark, dass wir uns nicht mehr miteinander messen müssen. Es ist die Kraft zum Frieden. Als Folge und „Frucht“ dieser Geistkraft werden u.a. diese Dinge genannt: „Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte“ (Galaterbrief, Kapitel 5).

Wäre es nicht wunderbar, wenn wir das Fest des Heiligen Geistes – das Pfingstfest – ganz neu in diesem Sinne erleben könnten? Als Anstoß zum Leben aus Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte.

Bei allem, was wir uns vornehmen und machen können, brauchen wir auch frischen Wind von außen. Wir müssen leer werden, das Alte abfließen lassen. Und uns neu füllen lassen mit Gottes Friedens-Geist.

Das kann man immer und überall. Man kann es auch in unserer Aumühler Kirche. Wir laden Sie von daher herzlich in unsere immer offene Kirche ein. Und ab dem 29. Mai können Sie im Rahmen der offenen Kirche in Aumühle täglich zwischen 9.00 -17.00 Uhr ein Bodenbild zu Pfingsten entdecken. In kreativer Form lässt sich dort an vier Stationen einiges Erkunden. Begleitet durch einen schriftlichen Wegweiser, kann sich jeder alleine oder auch zusammen mit anderen lieben Menschen, gedanklich „anstoßen“ lassen. Ich freue mich, dass Erika Schiffner und Jennifer Wrede-Sach diese schöne Idee von einer Fortbildung mitgebracht haben und umsetzen werden.

Wir alle brauchen Anstöße zum Leben. Anstöße Gottes und den frischen Friedens-Wind des Heiligen Geistes. Einen Blickwechsel hin zu Gott. Bilder, die ermutigen und aufrichten. Bilder, die Hoffnung schenken.

Damit wir uns neu füllen lassen mit Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte. Denn Krieg darf nach Gottes Willen nicht sein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen friedvolle. lebendige und gesegnete Pfingsten.

 

Herzlich,

Ihr und Euer Pastor Christoffer Sach