Aumühle Ein Orgelspaziergang

Andrea Wiese und Susanne Bornholdt

Von Beckerath zu Beckerath

Ein Orgelspaziergang


Rudolf v. Beckerath (1907 – 1976), ein Orgelbauer von internationalem Ruf, lebte lange Zeit in Wohltorf. So mag es nicht verwundern, dass die beide umliegenden Kirchen Instrumente aus seiner Werkstatt ihr (kostbares) eigen nennen können: zunächst Aumühle (1962), sieben Jahre später dann Wohltorf (1969).

Obgleich beide Orgeln aus derselben Werkstatt stammen, bedeutet es mitnichten, dass sie auch gleich klingen.

Jede hat ihr (klangliches) Gesicht: lernen Sie die beiden „Orgel-Schwestern“ kennen, gespielt und vorgestellt von den Kantorinnen Susanne Bornholdt (Aumühle) und Andrea Wiese (Wohltorf).

Beginn ist am Montag, 3.10.2022 um 16.00 Uhr in der Kirche Aumühle. Nach Kurzkonzert und Orgelführung spazieren wir etwa 20 Minuten gemütlich durch Aumühles idyllisches Villenviertel und am herbstlich gefärbten Waldrand entlang. Wohltorfs „Kirche auf dem Berge“ erwartet uns mit dem zweiten Konzertteil. Auf dem Rückweg machen wir einen kleinen Zwischenstopp am BöWe, dem Börnsener Weg, wo Rudolf v. Beckerath einst wohnte. Zurück in Aumühle gibt es gegen 18.30 Uhr einen kleinen Grill-Imbiss, mit dem unser Orgelspaziergang ausklingt.

Orgelmusik, frische Luft, Grillwurst: Herzlich willkommen im Sachsenwald am „Tag der deutschen Einheit“!