Friedhofsausschuss


Die Belange des Friedhofs regelt der Friedhofsausschuss der Kirchengemeinde.

Im Friedhofsausschuss werden alle den Friedhof der Gemeinde  und die Friedhofsangestellten betreffenden Fragen behandelt und Beschlüsse zur Friedhofsordnung, Friedhofsgestaltung, Friedhofserweiterung und zu den Friedhofsgebühren vorbereitet oder gefasst.

Auch die Finanzen sind ein Arbeitsbereich des Friedhofsausschusses. Der Friedhof hat einen eigenen Haushalt und muss sich finanziell selber tragen: Es dürfen keine Mittel aus Kirchensteuern und auch keine Gelder aus dem Haushalt der Kirchengemeinde zur Deckung der Ausgaben aufgewendet werden. Das bedeutet, dass sämtliche Kosten über die Friedhofsunterhaltungsgebühren abgedeckt werden müssen.

Regelmäßig finden Friedhofsbegehungen statt, bei denen der Zustand des Friedhofs und des Baumbestandes genauso überprüft werden wie Anträge auf besondere Gestaltung einzelner Gräber.

Für den Aumühler  Friedhof gibt es neben der Gebühren- auch eine Friedhofsordnung, in die Gestaltungsvorschriften eingearbeitet sind, die dem besonderen Erscheinungsbild des Friedhofs Rechnung tragen.

Der Friedhofsausschuss kümmert sich nicht nur um die Pflege und Erhaltung unseres schönen Friedhofs, sondern regt auch neue Gestaltungen an.

Der Waldfriedhof gehört rechtlich zur Kirchengemeinde Aumühle, wird aber auch von der Wohltorfer Kirchengemeinde genutzt, und so gibt es schon seit vielen Jahrzenten eine Kooperation der beiden Gemeinden, die in der gemeinsamen Besetzung des Friedhofsausschusses sichtbar wird:

  • Dr. Hinrich Jenckel, Vorsitzender (Aumühle)

  • Arno Flügge, stellvertr. Vorsitzender (Wohltorf)

  • Claudia Maresch (KGR Aumühle)

  • Michael Oldag (KGR Wohltorf)

  • Hildegard Goethe (Aumühle)

  • Nikolaj Müller-Wusterwitz (Aumühle)

Zusammen mit den Friedhofsmitarbeitern Dominique Szulerecki, Stefan Lützen und Sven Schüler und Frau Ziel in der Verwaltung setzt sich der Ausschuss für die Belange des Friedhofs ein.